Vereinsreise nach Bern

 

Bei strahlendem Wetter fuhren 27 Frauen im Car um halb acht los in Richtung Bern. Die Reise führte über die vielbefahrene A1. Schon bald merkten wir, dass wir verkehrstechnisch nicht den besten Tag erwischt hatten. Wegen den Staus auf verschiedenen Streckenabschnitten, lief uns die Zeit davon. Der geplante, gemütliche Kaffeehalt vor Bern wurde zu einem „Kafi to go-Halt“ mit Gipfeli - dank dem schnellen reagieren des Servicepersonals des Gasthofes kein Problem. Wir Frauen liessen uns trotz Allem die Gemütlichkeit nicht nehmen und so ging es mit Plaudern und Kaffeetrinken halt im Car weiter. Die Stadteinfahrt war nun ohne Hindernisse und wir schafften es sogar pünktlich auf die Führung im Bundeshaus! Mit unserer Führerin tauchten wir in das historische Gebäude ein, wo es zahlreiche Details zu entdecken gab. Unser Weg führte von der Kuppelhalle mit Erklärungen zu den Deckenbildern in den Ständeratssaal. Auf den Ratsstühlen durften wir uns setzen und wir konnten hier wie auch in der Wandelhalle und dem Nationalratssaal viel über den Parlamentsbetrieb sowie die Bundeshaus-Geschichte erfahren. Bei der nächsten Fernseh-Einblendung des Bildes von „Charles Giron“ im Nationalratssaal, werden die Stetter Frauen die „Forelle“ suchen, welche nach der künstlerischen Freiheit von ihm anlässlich des Eröffnungsdatums (1. April) des Parlamentsgebäudes gemalt wurde (Aprilscherz auf französich = poisson d’avril). Nach der stündigen Führung brachte uns der Reisecar zum Restaurant Rosengarten, wo wir ein feines Mittagessen immer noch bei strahlendem Sonnenschein und mit wundervollem Blick über die Berner Altstadt und den Alpen geniessen konnten. Bis zur geplanten Heimfahrt verweilten wir uns entweder in der Parkanlage mit den blühenden Iris- und Rhododendron-Pflanzen oder mit wenigen Schritten in der Bärenparkanlage oder der Altstadt Bern. Bei der Rückreise rollte der Verkehr dann ohne Probleme und wir erreichten Stetten noch vor fünf Uhr.

Herzlichen Dank an alle Frauen die mit uns diesen „gfreuten“ Tag verbracht haben.